Samstag, 27. August 2011

Cantuccini mit Schokolade

Als Liebhaberin der italienischen Küche mag ich natürlich auch die bekannten italienischen Cantuccini sehr gerne, nicht unbedingt, um sie wie allgemein empfohlen in Vin Santo (Dessertwein) zu tauchen, ich liebe sie vor allem zum Espresso. Ich habe einige Varianten probiert und dabei ist mein persönliches Lieblingsrezept herausgekommen:


Cantuccini lassen sich sehr gut auf Vorrat backen, da sie lange halten. Deshalb backe ich immer gleich eine größere Menge. Eins ist sicher: die selbstgebackenen schmecken um Längen besser als die gekauften, und sie gelingen sehr gut auch mit Vollkornmehl. Hier das Rezept:


Zutaten:
750 g Mehl (Dinkel-/Weizenvollkornmehl oder Weizenmehl Typ 405)
500 g brauner Zucker (Vollrohrzucker)
2 Pck. Backpulver
2 Pck. Bourbon-Vanillezucker
abgeriebene Schale von 1 Biozitrone (nur im Notfall: 2 Pck. „Finesse“ Zitrone Dr. Oetker)
1 Fläschchen (ca. 1 TL) Zitronenaroma (Backöl)
1 Prise Salz
80 g Butter in Flöckchen (zimmerwarm)
5 (- 6) Eier (je nach Größe)
400 g ganze, blättrige oder gehackte Mandeln
100 g Zartbitterschokolade geraspelt oder gehackt (oder fertige Schokotröpfchen)


Alle Zutaten am besten in der Küchenmaschine mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. (Das letzte Ei gebe ich immer erst am Schluss hinzu, wenn der Teig zu fest sein sollte, sonst weg lassen. Der Teig darf nicht mehr kleben, damit man gut Rollen formen kann). Mandeln und die Schokolade erst zum Schluss unterkneten.


Den Teig mindestens 30 min kalt stellen. Dann den Teig in ca. 9 Teile schneiden, aus jedem der Stücke ca. 25 - 30 cm lange Rollen mit ca. 2,5 cm Durchmesser formen. Max. 3 Rollen mit einem Abstand von etwa 6 cm auf ein Backblech (Backpapier!) setzen.

und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Ober- und Unterhitze) ca. 18 min. backen.

Die Backzeit hängt vom Herd ab. Die Teigstangen sollen nicht komplett hart, sollen noch minimal nachgeben, aber auch nicht mehr teigig oder zu weich sein! (Testen durch Anfassen).

Die Keks-Rollen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen, sonst brechen sie beim Schneiden. Nun schräg in ca. 1 cm dicke Streifen schneiden. Mit der Schnittfläche nach unten dicht aneinander wieder auf das Backblech legen und nochmals ca. 8 min. bei gleicher Temperatur backen. Sie härten beim Erkalten dann noch weiter aus.


Nach dem Erkalten können sie in einer Keksdose ewig lange aufgehoben werden (falls sie nicht ohnehin bald aufgegessen sind ;-)))


Tipp: Beim Backen mit Weizenmehl Typ 405 reichen evtl. auch 1 1/2 Pck. Backpulver, Vollkornmehl ist schwerer und braucht deshalb mehr Backpulver. Weißmehl (höherer Kleberanteil!) braucht mehr Feuchtigkeit zum Teig als Vollkornmehl, das beeinflusst (neben der Größe der Eier) auch, wie viele Eier man dann tatsächlich braucht. Deshalb ist es, wie bereits oben beschrieben am besten,  das letzte Ei erst bei Bedarf unter den Teig zu kneten.

Hier gibt es noch >>> Cantuccini mit Cranberries und Schokolade in meinem Blog.

Kommentare:

  1. Das Foto ist toll geworden. Die Cantuccini habe ich noch nie selbst gebacken. Als Mitbringsel ideal.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Anne, bin am Üben mit den Fotos, habe da kürzlich einen netten Tipp von einer lieben Person bekommen,die es gut mir meint :-) Aber doch wieder mit Blitz *schäm*, hatte leider keine gute Stelle mehr mit Tageslicht zur Verfügung :-)))

    GLGZ Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Davon durfte ich schon kosten, schmecken
    hervorragend, kann ich nur weiterempfehlen!

    LG Edith

    AntwortenLöschen
  4. Danke, Edith, das ist nett von dir! :-)

    AntwortenLöschen
  5. Cantucchini - eine meiner italienischen Lieblingskekse.
    Die Idee mit dem Zartbitterschokolade muss ich unbedingt ausprobieren. Toller Tipp!
    Ciao Werner

    AntwortenLöschen
  6. Ja, sind echt lecker! Habe sie schon in mehreren Variationen ausprobiert. Mit Orangenschale, Zimt ... zu Weihnachten ... Das Rezept kommt auch noch :-)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Barbara,

    bisher hatte ich immer Probleme mit dem Schneiden der Cantucchini, da sie mir immer gebrochen sind. Habe sie immer geschnitten solange sie noch warm waren. Werde jetzt mal deinen Tipp ausprobieren und die Stangen erst auskühlen lassen.

    Mit messerscharfem Gruße

    Martin

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Martin,

    das Problem kenne ich, bestimmt geht es so besser. Ich gebe die Stangen vorsichtig auf ein Kuchengitter zum Abkühlen. Dann muss man ausprobieren, ob man sich leichter tut mit einem Sägemesser oder einem Messer mit glatter Klinge.

    Das Hauptproblem sind eher die ganzen Mandeln, die sägt man nämlich aus dem mürben Teig von zu warmen Cantuccini "heraus", daher brechen sie meiner Meinung nach. :-)))

    AntwortenLöschen
  9. Oh, noch so was Leckeres, bin auch ein großer Fan davon.
    Liebe Barbara, meine Leserliste ist ganz unten.
    Würd mich sehr freuen, wenn du dich auch einträgst,
    ♥liche Grüße Anneliese

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Barbara,
    heute habe ich das REzept ausprobiert und bin begeistert! vieln dank für die tollen anleitungen und ideen.
    liebe grüße,
    wiebke
    wiebkesbaeckerei.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das nette Feedback, schön, dass das Rezept zu Deiner Zufriedenheit funkioniert hat. Schmecken sie Dir denn auch richtig gut, so wie mir? Habe am Samstag auch wieder welche gebacken, brauchte ein paar Mitbringsel :-)

      Löschen
  11. Hallo,

    ich reihe mich in die Fangemeinde "Cantuccini" ein, sind die toll geworden. Es wird Zeit wieder mal welche zu backen und mit Cranberries und dieses Rezept sehr verführerisch.LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und wenn du sie dann gebacken hast, würde ich mich über dein Feedback hier freuen, liebe Ingrid :-)

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen. Dazu einfach bei Profil auf Name/URL klicken und Deinen Namen eintragen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.