Mittwoch, 21. März 2012

Apfelschnitten mit Streuseln . . .

. . . sind nach dem >>> Apfelkuchen nach Großmutters Art mein zweitliebster Apfelkuchen. Ersteren kann man kaum toppen, aber ich stelle Dir heute trotzdem meine Backblechvariante vor, auch wenn er ein kleines bisschen mehr Aufwand bedeutet, weil man die Äpfel schön einschichtet und noch zusätzlich Streusel zubereitet. Aber vielleicht kannst Du ja das Äpfelschälen und -schneiden delegieren, dann geht auch dieser Kuchen ratzfatz.



Zutaten für ein Backblech:
ca. 1,2 kg Äpfel (7 - 8 Stück je nach Größe)
Rührteig:
150 g weiche Butter
150 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
5 Eier
1 Prise Salz
Abrieb von 1 Bio-Zitrone
320 g Mehl (wahlweise halb Vollkorn)
1 Pck. Backpulver
Milch nach Bedarf (bei mir ca. 1/2 Tasse)
Streusel:
150 g Mehl
60 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
100 g weiche Butter
Guss:
150 g Puderzucker
5 – 6 EL Zitronensaft

Und so geht's:


Ein Backblech fetten und bemehlen.
Äpfel waschen, schälen, vierteln, entkernen, jedes Viertel noch einmal der Länge nach in 3 - 4 Teile schneiden.

Weiche Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, die Eier nach und nach unterschlagen, Salz und Zitronenschale zugeben.
Mehl mit Backpulver mischen und darunter rühren. Soviel Milch zugeben, dass der Teig sich gut auf dem gefetteten, bemehlten Backblech verstreichen lässt (bei mir sind das meistens 5 - 6 EL Milch).


Vorbereitete Äpfel schuppenartig aneinandergeschichtet in Reihen auf dem Teig verteilen.


Streusel aus Mehl, Zucker, Vanillezucker und sehr weicher Butter mit dem Knethaken der Küchenmaschine herstellen, mit den Händen über den Äpfeln zerbröseln und verteilen.


Nun den Kuchen ca. 45 min bei 180 °C/Ober- und Unterhitze goldgelb backen.

Nach dem Erkalten mit dem Zitronen-Zuckerguss bestreichen.




Wer mag, nimmt noch einen Klecks Schlagsahne dazu. :-)

Kommentare:

  1. Es sind die einfachen Rezepte, die den Gaumen zum genießen und die Augen zum strahlen bringen. Ein wunderbares Apfelkuchenrezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, lieber Michael. Einfach ist es ja, aber ein bisschen dauert es schon, bis der Kuchen zubereitet ist, da man erst einige Äpfel schälen und schneiden, dann den Rührteig und extra noch Streusel zubereiten muss. Aber DANN strahlen die Augen, denn er ist wirklich sehr gut :-)

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen oder trage dich mit Deinem Profil ein. Dazu einfach bei “Profil“ auf “Name/URL“ klicken und Deinen Namen eintragen oder Dich mit Deinem Google-Profil einloggen.
Ich behalte mir vor, anonyme Kommentare einfach zu löschen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.