Freitag, 6. April 2012

Kein Ostern ohne Osterbrot . . .

. . . nein, das gibt es bei uns echt nicht! Wir lieben Hefezopf eigentlich während des ganzen Jahres, für Ostern wird dieser dann zum Osterbrot umfunktioniert. Schon zum Frühstück gibt es davon ein schönes Stück mit Butter, Marmelade oder Honig bestrichen, oder auch mit Osterschinken belegt, mmh, da geht einem echt das Herz auf!



Wie der süße Hefeteig zubereitet wird, findest du >>> hier in meinem Blog.

Für diese 2 mittleren Osterbrote habe ich das Rezept auf 500 g Mehl umgerechnet. Ich habe dieses Mal mit Dinkelmehl Typ 630 gearbeitet, selbstverständlich kannst du ganz normales Weizenmehl Typ 405 verwenden.

Zutaten für 2 mittlere Osterbrote:

500 g Mehl, 1 großes Ei, 1 Würfel Hefe (42 g), 80 g Butter, 80 g Zucker, ca. 190 ml Milch, Abrieb von 1 Bio-Zitrone, 1 Prise Salz
zum Verzieren: verquirltes Ei und Hagelzucker

Tipp:
das Osterbrot gelingt auch mit der halben Menge Hefe, braucht dann natürlich aber eine viel längere Gehzeit. Das ist aber ideal, wenn man das Osterbrot fertig geformt über Nacht im kühlen Keller gehen lassen und am nächsten Morgen frisch backen möchte.

Aus den Zutaten stellst du nach Anleitung >>> Süßen Hefeteig her, teile ihn nach dem ersten Gehen in 2 Teile, wirke ihn rund, dabei so kneten, dass mögliche Stöße nach unten zeigen, und lege die Teile zum Gehen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech, decke sie dabei mit einem Geschirrtuch ab und stelle sie warm. Sollte es zu kalt sein, das Blech einfach in das Backrohr stellen, nur die Backofenlampe einschalten, die Temperatur reicht aus.


Wenn die Osterbrote wie gewünscht aufgegangen sind, schneidest Du sie entweder mit einem scharfen Messer kreuzförmig ein oder, so wie ich es meist mache, einfach mit einer sauberen Schere.



Heize das Backrohr auf 190 °C Ober- und Unterhitze vor.

In der Zwischenzeit verquirlst du ein Ei, bestreichst die Osterbrote damit und bestreust sie mit Hagelzucker.


Wenn die Temperatur erreicht ist, schiebst du das Backblech ins untere Drittel des Backofens, damit die Osterbrote Trieb von unten bekommen, lasse sie ca. 30 min backen. Damit die mit Eigelb bestrichen Oberfläche nicht zu dunkel wird, deckst du die Brote nach 2/3 der Backzeit mit Backpapier ab.


Dann die Osterbrote vor dem Anschneiden auskühlen lassen.


Sie schmecken so wie sie sind ...


oder aber auch mit Marmelade oder Honig bestrichen.



Und hier noch ein Leserfoto. Meine Schwester Susanne hat das Rezept nachgebacken und netterweise ein Foto zur Verfügung gestellt (21.März 2013)


Kommentare:

  1. Liebe Barbara,

    das sind wirklich sehr schöne Osterbrote, aber wo sind denn die Rosinen?

    Es grüßt aus dem Rosinenbomber

    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Martin,
      du merkst auch alles, aber ich hatte leider keine mehr zu Hause. Und mindestens 1 Familienmitglied wäre auch nicht so sehr begeistert gewesen und hätte wohl jede Rosine einzeln herausgepopelt. Immerhin hatte ich sie nicht in der Zutatenliste und im Test dann vergessen ... ;-))) Danke für die Anregung, ich werde sie noch in den Text aufnehmen :-) Sichere Landung mit deinem Rosinenbomber und frohe Ostern wünscht dir

      Barbara :-)

      Löschen
  2. Guten Morgen liebe Barbara,

    hätte Ich das vor einer Std. gesehen wäre es kein Zopf geworden ,)
    Deine Idee ist echt süß, wird mal ausprobiert.

    Liebe Grüße ins Osterwochenende
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Kerstin, vielleicht hättest du den Zopf noch zum Brot biegen können, dann wäre es ein extrem kunstvolles Osterbrot geworden.
      Liebe Grüße und frohe Ostern von
      Barbara :-)

      Löschen
  3. Liebe Barbara,
    da kann Ostern ja kommen! Die sehen sehr gut aus deine Osterbrote,
    genau nach meinem Geschmack! Ich bin nämlich kein Freund von Rosinen,
    zumindest nicht im Gugelhupf oder Striezel!!!!!
    Liebe Ostergrüße aus Wien von
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith,
      dann freue ich mich, dass ich deinen Geschmack getroffen habe, für mich hätte ich wohl schon eine Handvoll Rosinen hineingeworfen. Dieser prominente Konditor mit dem Rosinenbomber, Martin (s. oben!), hätte mir zwar ein Rosinen-Care-Paket dafür abgeworfen, aber sie waren ja schon gebacken.
      Liebe Ostergrüße aus Deisenhausen von
      Barbara

      Löschen
  4. Hallo Schwesterherz,

    danke für das tolle Osterbrot-Rezept!

    Habe den Teig am Abend zubereitet und geformt. Eines der Brote mit ner Handvoll Rosinen. Dann über Nacht kühl gestellt. Am Morgen dann ne gute Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen und nach Anleitung gebacken. So hatte ich mit minimalem Aufwand ein ofenfrisches Osterbrot. War das lecker!

    Liebe Grüße

    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Schwesterlein,
      schön, dich auch mal zu Besuch hier zu haben. Freut mich, dass Dir die Osterbrote gut gelungen sind. Kühlstellen im Keller reicht meistens, man muss es gar nicht unbedingt in den Kühlschrank tun :-)

      Löschen
  5. Die sehen super aus. Netter Trick mit der Schere. Und es sieht auch ohne Rosinen sehr lecker aus.
    Danke für das Rezept.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bitte, gerne :-) ist mal was anderes mit der Schere, als immer nur mit dem Messer einzuritzen

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen oder trage dich mit Deinem Profil ein. Dazu einfach bei “Profil“ auf “Name/URL“ klicken und Deinen Namen eintragen oder Dich mit Deinem Google-Profil einloggen.
Ich behalte mir vor, anonyme Kommentare einfach zu löschen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.