Dienstag, 19. Februar 2013

Schoko-Frischkäse-Brownies mit Erdnüssen

Es gab wieder mal Brownies, einen echten Klassiker: mit Frischkäsefüllung.

Inspiriert wurde ich durch ein Rezept aus meinem Brownie-Backbuch, das ich stark abgewandelt habe. Ein vergleichbares Rezept kennst Du vielleicht schon für Muffins oder Cupcakes. In der Kombination mit den gehackten Erdnüssen haben sie einen genialen Biss und bieten ein überraschendes Geschmackserlebnis.

Natürlich kannst Du alle Arten von Nüssen verwenden, ganz nach Deiner Vorliebe, im Originalrezept waren es Pekannüsse. Ich bin aufgrund meiner Allergien ziemlich beschränkt, es gehen leider nur Mandeln, Erdnüsse oder Pistazien. Schade, aber bin aber dankbar dafür, dass wenigstens die 3 Sorten möglich sind.

Zutaten für eine quadratische Form unten ca. 21 cm x 21 cm, oben 24 cm x 24 cm, ergibt je nach Größe der Quadrate 16 - 25 Stück

Füllung:
200 g Frischkäse, Magerstufe
1 EL Bourbon-Vanillezucker
50 g Zucker

Teig:
125 g geschälte Erdnusskerne (ohne Salz), z. B. von Seeberger, einen Teil davon als Deko zurückbehalten!
100 g Butter
50 g Kakao
2 große Eier (L)
150 g Zucker
140 g Mehl
1 leicht gehäufter TL Backpulver

Glasur:
40 g Butter
1 EL Milch
70 g Puderzucker
20 g Kakao
(16 - 25 halbe Erdnusskerne)

Und so geht's:

Fette und bemehle die Brownie-Form.

Schäle die Erdnüsse, entferne die braune Schutzhaut und lege je nach gewünschter Brownie-Stückzahl 16 - 25 halbe Kerne für die Dekoration beiseite, hacke den Rest klein.


Verrühre den Frischkäse mit dem Vanillezucker und dem Zucker.


Lass die Butter bei milder Hitze in einem nicht zu kleinen Topf zerlaufen, rühre den Kakao unter, lass sie etwas abkühlen, damit die Eier beim Darunterrühren nicht gerinnen.
Verquirle die Eier mit dem Zucker und rühre sie unter die Butter-Kakao-Masse.


Vermische das Mehl, das Backpulver und die gehackten Erdnüsse in einer Schüssel und hebe sie unter die Butter-Kakao-Eier-Masse im Topf.

Heize nun den Herd auf 180 °C Ober- und Unterhitze vor.

Fülle nun die Hälfte des Teiges in die Brownie-Form und verstreiche ihn, eventuell mit leicht befeuchtetem Teigschaber. Das geht etwas schwierig in der bemehlten Form, weil die Masse etwas zäh ist, aber mit etwas Geduld geht das schon. Eine Alternative wäre natürlich, Backpapier zuzuschneiden und auf den Boden zu legen, dann musst Du das Papier entgegengesetzt zur Streichrichtung festhalten. Probier's einfach aus, wie Du Dich leichter tust.

Streiche nun den gezuckerten Frischkäse darauf.


Verteile jetzt vorsichtig den restlichen Teig obendrauf ...


... und backe den Kuchen ca. 35 min im auf 180 °C vorgeheizten Ofen bei Ober- und Unterhitze.
Lass ihn in der Form auskühlen.

Rühre nun den Guss an, lass dafür die Butter ganz leicht schmelzen. Der Guss soll dickflüssig sein, so ähnlich wie wenn man Pudding kocht. Ist er zu flüssig, lass ihn ein bisschen fester werden. Soll es schnell gehen, stelle ihn kurz in den Kühlschrank.

Löse die Ränder des Kuchens und nimm ihn aus der Form.

Falls Du Backpapier verwendet hast, solltest Du es am besten entfernen, bevor Du den Guss darauf verstreichst und den Kuchen schneidest. Dazu stürzt Du den Kuchen mit Hilfe einer Platte, die Du dafür auf die Kuchenoberseite legst. Dazu muss der Kuchen aber wirklich völlig erkaltet sein, sonst bricht er dir eventuell wegen der Frischkäsefüllung.

Verstreiche den Guss auf dem Kuchen und lege die halben Erdnusskerne als Verzierung so darauf, dass Du ihn dann in gleichmäßige Stücke schneiden kannst.



Die Brownies sollten wegen der Frischkäsefüllung in 3 - 4 Tagen aufgebraucht sein, am besten lagerst Du sie an einem kühlen Ort, im Sommer im Kühlschrank und lässt sie dann eine Weile vor dem Servieren akklimatisieren.



Tipp: Brauchst Du mehr von diesen wunderbaren Brownies, nimm die 3-fache Menge an Teig und Füllung und backe sie auf einem Backblech.

Inspiration durch "Brownies", S. 11, Parragon Verlag, ISBN 978-1-4075-1518-2
Rezept stark modifiziert. .



Kommentare:

  1. Wow! Das sind ja tolle Brownies! Der weiße Frischkäse dazwischen sieht ja cool aus. Und Erdnüsse sind eine super Abwechslung. Danke für die vielen schönen Fotos und die gute Erklärung. Da würde ich am liebsten gleich in die Küche laufen und es ausprobieren. Kommt auf jeden Fall auf meine Probierliste.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anna, ich freue mich immer total, dass Du so oft und regelmäßig bei mir kommentierst. Wie lang ist Deine Nachbackliste eigenlich? Ich glaube, das Leben ist viel zu kurz, um je alle meine Nachmachdinge zu verwirklichen :-)

      Löschen
  2. die schauen ganz köstlich aus! grade gestern erst dachte ich dass ich unbedingt nochmal cream cheese brownies machen muss. deine variante mit erdnüssen ist bestimmt super lecker. alleine an der kombination aus schokolade und erdnüssen könnte ich mich regelmäßig schwindelig essen ;-)

    liebe grüße, ann-katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schokolade und Nuss, Suchtfaktor hoch drei, da hast Du Recht ... *seufz*

      Löschen
  3. wow, diese brownies sehen ja wirklich toll aus, total lecker :) Rezept wird gleich mal abgespeichert, die muss ich unbedingt auch mal ausprobieren :)

    Fotos gefallen mir auch sehr gut,

    lieben Gruss Vera
    http://verassuessetraeume.blogspot.de/2013/02/kirsch-bananen-kuchen-mit-mascarpone.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Vera, probiere sie ruhig aus :-)
      eigentlich bräuchte keiner einen Backlink unter seinen Kommentar setzen, denn sobald man ein Google-Profil hat, findet man die anderen Blogs ja, sobald man auf den Namen des Kommentators klickt ... :-)

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen oder trage dich mit Deinem Profil ein. Dazu einfach bei “Profil“ auf “Name/URL“ klicken und Deinen Namen eintragen oder Dich mit Deinem Google-Profil einloggen.
Ich behalte mir vor, anonyme Kommentare einfach zu löschen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.