Montag, 11. März 2013

Bananen-Alfalfa-Milchshake

Kürzlich habe ich mich bereits in zwei Blogbeiträgen mit dem Anzüchten von Sprossen beschäftigt. Für dieses leckere, frische Milchmixgetränk kommen nun selbstgezogene Alfalfa-Sprossen zum Einsatz. Wie Du die Sprossen selber ziehen kannst, kannst Du >>> hier in meinem Blog nachlesen. Das ist kein Hexenwerk und Du hast innerhalb von 4 - 5 Tagen gebrauchsfertige Sprossen.

Bestimmt kennst Du einen ganz normalen Bananen-Milchshake, aber mixe doch dabei einfach mal eine gute Handvoll Alfalfa-Sprossen hinein, und Du wirst sehen, der gewohnte Shake erhält durch die milde, aromatische Würze der Sprossen eine besondere Finesse, und Du erhältst noch eine zusätzliche Portion Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Alfalfa (Medicago sativa) ist ursprünglich der arabische Name der Luzerne und bedeutet "Vater aller Nahrung", wohl durch den hohen Nährwert der Pflanze bedingt. Sie ist neben Kohlenhydraten und Eiweiß vor allem reich an Kalium, Calcium, Magnesium, Natrium, Eisen, Zink, Phosphor und Carotin. Alfalfa fördert eine Entgiftung des Körpers, wirkt als Antioxidans und soll auch bei Wechseljahrsbeschwerden helfen. Ihr hoher Saponinwert soll das Immunsystem stärken.

Zutaten für 3 Gläser à ca. 180 ml Inhalt:
1 Handvoll Alfalfa-Sprossen (ca. 60 g)
2 Bananen
250 ml Vollmich 3,5 % (alternativ lactosefreie oder Sojamilch, Buttermilch oder auch Ayran)
1 Spritzer Zitronensaft
evtl. etwas Honig, wenn Du es recht süß magst

Und so geht's:

Behalte ein paar Bananenscheiben und ein bisschen von den Sprossen für die Dekoration der Gläser zurück.

Gib nun alle Zutaten in einen Mixbecher und püriere das Ganze mit einem Pürierstab fein.



Fülle den Shake in Gläser ab und dekoriere den Rand mit Bananenscheiben und etwas Sprossen, die Du z. B. zwischen 2 Bananenscheiben klemmen kannst, oder gib sie auf die Oberfläche des Getränks.




Kommentare:

  1. Deine Sprossen sehen fast so schön wie meine aus. :-) Werde ich gleich einmal ausprobieren. Deine Fitnessdrinks sind immer super.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. He, he, was heißt hier "fast"? ;-) Ich musste meine Ernten, sie hatten keinen Platz mehr im Gefäß, um sich weiter zu entfalten :-) Danke für Deinen Kommentar, Anna :-)

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen oder trage dich mit Deinem Profil ein. Dazu einfach bei “Profil“ auf “Name/URL“ klicken und Deinen Namen eintragen oder Dich mit Deinem Google-Profil einloggen.
Ich behalte mir vor, anonyme Kommentare einfach zu löschen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.