Samstag, 9. März 2013

Heilbutt mit rosa Beeren und etwas Dill ...

... ich war wieder auf dem Wochenmarkt. Wie auch schon die letzten Wochen habe ich auch dieses Wochenende wieder beim Fischhändler Fisch zum Wochenende eingekauft. Dieses Mal fiel meine Wahl auf Heilbutt. Den Fisch habe ich ganz einfach nur mit Salz, rosa Beeren und etwas frischem Dill mehliert und in Butterschmalz gebraten, gerade so, dass er innen noch etwas glasig war. Es war ein wunderbares Geschmackserlebnis.

Abends möchten wir meistens nur Gemüse als Beilage. Heute gab es einen bunten Salat dazu.




Kommentare:

  1. Hallo liebe Barbara,

    Dein Heilbutt sieht sehr köstlich aus! Und wenn er dann auch noch frisch vom Wochenmarkt kommt, umso besser.

    Deine Bilder sind - wie immer - sehr gelungen!

    Liebe Grüße
    sendet Dir
    Anfrieda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Anfrieda. Ja, stimmt, frischer Fisch ist niemals durch tiefgefrorenen zu ersetzen ... und jeden Mehr-Cent wert :-)

      Löschen
  2. Die rosa Beeren auf dem Fisch sehen hübsch aus! Ich hab ein Döschen davon zu Hause, aber noch nie verwendet...

    Ich hab übrigens kürzlich dein Salzfleisch ausprobiert -- überraschend saftig und sehr gut!
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Rosa Beeren machen sich ganz gut, du kannst sie vorher schon mal in Öl einlegen, dass sie sich ein bisschen vollsaugen.
      Es freut mich, dass dir das Salzfleich geschmeckt hat :-)

      Löschen
  3. Wunderbar mit diesen Zutaten den leckeren Fisch so zu genießen. Sieht alles toll aus und super Fotos.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ingrid, freut mich, dass du wieder mal vorbeigeschaut hast :-)

      Löschen
  4. Hallo Babara,

    das sieht aber mal so was von: "zum Reinbeißen aus"

    Viele Grüße, Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thomas, das war's wirklich, und sogar aus der Pfanne oberlecker, bin ja kein Grill-Mäschda ;-)

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen oder trage dich mit Deinem Profil ein. Dazu einfach bei “Profil“ auf “Name/URL“ klicken und Deinen Namen eintragen oder Dich mit Deinem Google-Profil einloggen.
Ich behalte mir vor, anonyme Kommentare einfach zu löschen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.